Die neue Verpackungs-Deklarierungspflicht tritt in Europa in Kraft, um der Natur/Gewässerverschmutzung entgegen zu wirken.

Die Einwegplastik Direktive (SUP) verlangt nach einer standardisierten „Plastik im Produkt“-Kennzeichnung von Getränkebechern, unabhängig vom prozentualen Plastikanteil (Beispielbild s.o.)

Alles was Sie wissen müssen:

  • Becher, die vor dem 03.Juli 2021 an Kunden ausgeliefert wurden, dürfen in diesem europäischen Mitgliedsstaat bis 04.Juli 2022 ohne Kennzeichnung verkauft werden
  • Becher, die in ein anderes EU-Mitgliedsland weiterversendet und verkauft (in Verkehr gebracht) werden, müssen die Kennzeichnung ab dem 03. Juli 2021 vorweisen.
  • Die Verordnung betrifft alle Arten von nicht wiederverwendbaren (Papp-) Bechern und betrifft ebenfalls alle so genannten „plastikfreien“ Becher. (Plastikfreie Becher ohne Kunststoffanteil und somit ohne Kennzeichnungspflicht gibt es nicht)
  • Die Kennzeichnung muss in der jeweiligen Landessprache aufgebracht werden, zusätzliche Sprachen sind aber erlaubt.
  • Auf Wunsch fügt Cup Print die geforderte Kennzeichnung unter Berücksichtigung aller Vorgaben bereits jetzt hinzu
  • Ihnen entstehen keine Kosten für die Änderung Ihres bestehenden Designs

Cup Print bietet Ihnen natürlich weiterhin zwei nachhaltige Becherlösungen an. Wie gewohnt bereits schon ab 1.000 Stk. und zuverlässig schnell geliefert:

Neben der bekannten BIO/PLA Variante, bietet Cup Print zertifiziert recycelbare Becher mit einer hoch mineralisierten EarthCoating® Beschichtung an, welche von PTS (Papiertechnische Stiftung) und dem Institut cyclos-HTP zertifiziert wurde